Infrarot-Strahlungswärme

Infrarot-Strahlungswärme

Das Prinzip der Sonne ist die gesündeste Wärmequalität für Menschen, Tiere und Pflanzen

Gleichmäßige Wärmeverteilung

Gleichmäßige Wärmeverteilung

Wie die Sonne erzeugt unsere Infrarot-Natursteinheizung eine gleichmäßige Zimmertemperatur, die den gesamten Raum und Ihre Gebäudesubstanz erwärmt.

Ihr Gebäude wird zur Heizung, bleibt trocken und dadurch von Schimmel- und Schwammbefall, samt seinen Folgeschäden, verschont.

Warme Wand

Warme Wand

Die Umgebung gibt Wärme ab. Der Körper nimmt
angenehme Wärme auf.

Zusammenfassung Strahlungswärme

  • Erwärmung der kompletten Raumhülle durch Strahlungswärme (warme Wände, in der Grafik
    rot dargestellt)
  • Kaum Temperaturdifferenz zwischen Boden
    und Decke (warme Füße - warmer Körper)
  • Geringe Staubaufwirbelung
  • Niedrige Raumtemperatur bei besserem Wärmeempfinden
  • Angenehmes Raumklima
  • Anteil Strahlungswärme ca. 80 %
  • Anteil Konvektionswärme ca. 20 %


Wir empfehlen Ihnen das Buch:
"Phänomen Strahlungsheizung", Autor: Claus Meier

Konvektionsheizungssysteme

Nichts als heiße Luft?

Ungleiche Wärmeverteilung, kalte Füße, warmer Kopf

Ungleiche Wärmeverteilung, kalte Füße, warmer Kopf

Das ist Wärme, die durch Luftzirkulation (Konvektion) entsteht. Ein
herkömmliches Heizsystem erwärmt die Raumluft, die nach oben unter die Decke steigt. An den Wänden kühlt die Luft wieder ab und sinkt zu Boden.

Was ist die Folge? Durch die ständige Luftbewegung wird Staub
aufgewirbelt, die Wärme verteilt sich ungleichmäßig im Raum, durch die
ungleiche Wärmeverteilung in der Raumhülle wird Schimmelbildung
begünstigt.

Kalte Wand

Kalte Wand

Der Mensch hat eine höhere Temperatur als die Umgebung.
Der Körper gibt Wärme ab.

Durch die ständige Luftbewegung, die kühler ist als die menschliche Körpertemperatur, entzieht die kühlere Luft dem Körper Wärme, der Körper produziert dadurch Stresshormone die wiederum das Immunsystem schwächen.

Mit Beginn der Heizperioden beginnen schlagartig auch die Grippewellen.

Zusammenfassung Konvektionsheizungssysteme

  • Luft wird als Wärmeträger genutzt (Umwälzung der beheizten Luft)
  • Hohe Temperaturdifferenz zwischen Boden und Decke (kalte Füße - warmer Kopf)
  • Kalte Wand und kalter Boden (Grundlage für Schimmel)
  • Staubaufwirbelung durch Luftzirkulation
  • Trockenes Raumklima
  • Anteil Strahlungswärme ca. 20 %
  • Anteil Konvektionswärme ca. 80 %

Ihr Gebäude wird zur Heizung!

Unsere Natursteinheizungen arbeiten mit Infrarotstrahlen und ahmen damit die Sonne nach. Die gleichmäßige Wärmeverteilung wirkt sich positiv auf die Umgebung aus und hat einen gesundheitsfördernden Effekt für Mensch, Tier und Pflanze. Die Infrarotstrahlen erzeugen eine konstante Raumtemperatur. Statt die Umgebungsluft aufzuheizen, dringen die Strahlen in Körper ein, die sich in unmittelbarer Nähe befinden – so also auch in die Wände des Gebäudes. Auf diese Weise verteilt sich die Wärme im ganzen Haus, was sich äußerst vorteilhaft auf die Energiebilanz auswirkt. Man kann sagen, dass Ihr Gebäude zur Heizung wird, denn es bleibt trocken und gibt nach und nach Wärme ab. 

Ein Befall von Schimmel, Feuchteschäden und Schwammbefall ist dadurch nahezu ausgeschlossen. Der menschliche Körper nimmt ebenfalls die Wärme auf, welche die IR-Strahlen abgeben, was die Durchblutung und den Kreislauf anregt. Die Luft ist dabei angenehm kühl und feucht, sodass im ganzen Haus ein ideales Raumklima vorliegt. Kein Wunder, dass unsere Natursteinheizungen gerne in Bürogebäuden, in Wohnhäusern und in Fitnesscentern eingesetzt werden. Auch im Badezimmer und in anderen Feuchträumen ist eine derartige Heiztechnologie von großem Vorteil, um Schäden durch Feuchte vorzubeugen. Die Strahlungswärme erwärmt die komplette Raumhülle, wodurch es kaum zu einer Temperaturdifferenz zwischen Boden und Decke kommt. Obwohl die Raumtemperatur insgesamt geringer ist als bei anderen Heizarten, wird die Wärme als angenehmer empfunden. 

Im Gegensatz zu Infrarotheizsystemen haben Konvektions-Heizungssysteme einige Schwächen. Besonders die ungleiche Wärmeverteilung wirkt sich nachteilig auf das Raumklima aus. Es kommt zu kalten Füßen, kalten Wänden und warmer, stickiger Luft. Die Wärme, die durch normale Heizsysteme entsteht, wird mithilfe von Luftzirkulation erzeugt. Dabei werden nicht die Körper erwärmt, die sich in unmittelbarer Nähe zur Heizung befinden, sondern die Luft an sich. An den Zimmerwänden wird diese kühler, sinkt zu Boden und es wird Staub aufgewirbelt. Die Luft wird somit als trocken, stehend und staubig empfunden. 

Bedingungen, die ein Arbeiten am Computer, körperliche Ertüchtigungen im Innenraum und das Vorhandensein von Feuchte, wie es in Küche und Bad der Fall ist, negativ beeinflussen. Dadurch, dass die Warmluft zirkuliert und ungleichmäßig im Raum vorhanden ist, kann es zur Bildung von Schimmel kommen. Die ständige Luftzirkulation begünstigt darüber hinaus das Entstehen von Erkältungen: Kein Wunder, dass mit Beginn des Winters die Grippewellen zunehmen. Eine Natursteinheizung mit Infrarot schafft hier Abhilfe, denn sie unterstützt ein angenehm kühles, feuchtes und gleichbleibend warmes Raumklima.